Klassenlager 7a und 7b in Eigenthal (31.08. - 04.09.2015)

Montag, 7. September 2015

Rückblick

Die Lagerwoche war sehr cool und eindrucksvoll! Wir haben viel erlebt! Wir lassen unsere Gedanken nochmals zurück schweifen:

Das Lagerhaus bot sehr viel Platz, doch leider hatten wir Massenlager. Wir hätten uns eigentlich 6er- oder 8er-Zimmer gewünscht!!!

Auch wenn es am Dienstag wie aus Kübeln geregnet hat - als wir in den Seilpark gingen - hat niemand den Mut verloren zu klettern. Fast alle haben geklettert!

Das Essen war sehr lecker und abwechslungsreich! Ganz einen herzlichen Dank an die, welche der Küche tätig waren!

In Luzern fanden es alle lustig, trotz den zum Teil peinlichen Aufträgen. Nicht jeder kann so gut singen, …

Am Freitag gab es viel zu Putzen und alle waren müde und wollten nur noch nach Hause in ihr eigenes Bett.

Einige waren zuerst sehr skeptisch als sie hörten das wir mit der Parallelklasse ins Lager gehen würden, aber im Nachhinein möchten wir am liebsten noch einmal mit ihnen ins Lager gehen und zwar ins Skilager!

Wir danken an dieser Stelle allen Eltern und Firmen, die etwas für dieses tolle Lager beigetragen haben!

Lara & Sophie


Freitag, 4. September 2015

Rückreise

Als wir das Haus verliessen, sind wir hinunter zum Car gelaufen. Wir hatten uns noch von den Leitern verabschiedet und sind eingestiegen. Im Car schliefen einige ein, andere spielten auf dem Handy oder hörten Musik. Ungefähr nach einer Stunde fuhren wir bei der Fabrik Kambly vorbei, doch leider gingen wir nicht hinein.

Die Rückreise dauerte ca. zwei Stunden. Die Zeit verging schnell. Am Schluss sprachen die Jungs noch ins Mikrofon und wünschten allen ein gutes Wochenende. Als wir in Riggisberg eintrafen, warteten schon fast alle Eltern auf uns und wir freuten uns alle sehr auf Zuhause. Es war sehr schön!

Sarina und Selina M.

 

Putzen

Nach dem Morgenessen wurden alle zu einem Stock eingeteilt, denn sie mit den LeiterInnen putzen mussten.

In kleineren Gruppen putzten wir die einzelnen Räume. In den Schlafräumen musste man zuerst wieder die Betten zurecht legen, dann saugen und anschliessend fegen.

Im Essraum, Theaterraum und in X anderen räumen musste man saugen und fegen. Bis alle Räume wider glänzten!

Wir hatten so sauber geputzt, dass wir von der Hauswartin ein grosses Lob erhielten!

Angela und Noemi



Donnerstag, 3. September 2015

Abschlussabend

Am Abschussabend hat das OK-Team eine Talentshow organisiert. Der Auftrag war in Vierergruppen eine Show einzustudieren und diese dann den Klassen vorzustellen. Die erst platzierten bekamen zwei Tüten Haribo, die zweiten bekamen Haribo und Mentos und die dritt platzierten bekamen zwei Mentos.

Die erst platzierten waren Hedlieder, die uns eine etwas andere Modenshow präsentierten.

Die zweit platzierten waren B.T.F.P., die ein Schattenspiel vorführten.

Die dritt platzierten waren Wiskyshot, die sangen, tanzten und danach den Cupsong spielten.

Die viert platzierten waren Familie Schönbächler, die ein paar Szenen nachspielten.

Die fünften waren die Smilers, die ein Theater spielten.

Die sechst platzierten waren The Real Baby Fighters, die eine eigene kleine Talentshow machten.

Die siebten waren ZipfelHÄ, die auch ein Theater spielten.

Das OK-Team bestand aus acht Schülern, von denen fünf in der Jury waren, zwei als Moderatoren und dann gab es noch den Kameramann Bruno. Die Stimmung war super! Wir lachten bis die Tränen kamen!

Nach der Show gab es zum Dessert falsche Spiegeleier mit Pommes!

Livia und Tanja

Film KENIA 3D

Heldenhaft liefen wir in den IMAX-Kinosaal ein. Der Film begann dann auch schon, er handelte von einer Reise quer durch die Savanne von KENIA.

Zuerst mussten wir noch lachen wegen der Sprache die wir dort hörten doch kurzdarauf verging uns das Lachen und wir tauchten in die Welt der 3D-Magie ein.

Silvan und Steffen


 

Luzern - die Stadt der Erlebnisse

Als wir am frühen Morgen nach unserem leckeren Frühstück vom Lager aufbrachen, fuhren wir mit dem Postauto nach Luzern. Die Fahrt war sehr lustig und der Weg war recht holprig.

In Luzern angekommen teilten uns die LeiterInnen in vier grosse Gruppen auf. Darauf wurden unseren Gruppen folgende Aufgaben zugeteilt:

  • Sucht das Löwendenkmal und macht ein Beweisfoto! Macht danach ein Foto auf dem ein Asiat, ein Tier, Wasser (in allen Formen), etwas mit Räder und ihr in einer speziellen Pose zu sehen seid!
  • Findet das KKL und macht ein Beweisfoto! Findet danach heraus, welches die längste Schifffahrt auf dem Vierwaldstättersee ist, wie lange sie dauert und wie viel sie kostet.
  • Geht zur Kappelbrücke und mache ein Beweisfoto! Legt danach eine Mütze hin, singt ein Lied und macht ein Video davon!
  • Findet die Hofkirche und macht ein Beweisfoto! Findet danach die fünf lustigsten Luzerner Ausdrücke und findet ihre Übersetzung heraus!

Es war sehr lustig und es hat uns allen sehr viel Spass gemacht. Als alle Gruppen die Aufgaben gelöst hatten, hatten wir etwa 3 Stunden Freizeit um etwas zu essen und die Altstadt von Luzern zu erkunden. Um 3 Uhr mussten wir zurück zum KKL und von dort aus machten wir uns auf den Weg zum Verkehrshaus.

Ich habe das Gefühl, dass wir alle Luzern noch einmal besuchen möchten um mehr zu sehen!

Alexander und Luigi


Mittwoch, 2. September 2015

Slenderman, Agent-X und Werwolf

Um halb neun begann das Abendprogramm das die Klasse 7b für die Klasse 7a vorbereitet hatte. Die Klasse 7a wurde von der Klasse 7b in verschiedene Gruppen für Slenderman, Agent-X und Werwolf eingeteilt. Die die Slenderman und Agent-X spielten gingen in den Wald und die die Werwolf spielten blieben beim Lagerhaus am Lagerfeuer.

Beim Spiel Slenderman versteckte sich eine Gruppe von SchülerInnen im dunklen Wald. Die anderen mussten einen bestimmten Weg ablaufen und wurden dabei von den anderen erschreckt und verfolgt.

Beim Spiel Agent-X begab sich ein Zweierteam auf die Flucht vor den anderen Mitspielern. Diese waren die Detektive und mussten zusammenarbeiten, um X einzukreisen.

Um halb zwölf Uhr kamen alle begeistert (geschockt) zurück ins Lagerhaus um noch ein leckeres Schokomousse zu essen. Nach dem Dessert war es Zeit schlafen zu gehen. Alle schliefen schnell und müde ein.

Es war ein gelungener und spannender Abend!

Joya-Anaïs und Larissa

Tast-, Geschmackssinn und Gebärdensprache

Am Nachmittag gab es insgesamt drei Workshops. Beim ersten Workshop mussten wir verschiedene Gegenstände aus dem ganzen Haus ertasten, beim zweiten Workshop mussten wir drei verschiedene Esswaren auf einem Löffel essen und erraten was es war. Beim letzten Workshop schauten wir einen Film über Gehörlose und die Gebärdensprache, dabei lernten wir ein paar wenige Zeichen kennen!

Joelle und Katja Ramona

Mittagessen nicht mit allen Sinnen

Am Mittwochmittag assen wir Spaghetti. Das einzige Problem war, dass wir nichts sehen durften, weil wir Masken trugen! Es war für alle ein ungewohntes Mittagessen, welches sehr lustig war!

Auch wenn wir den Inhalt des Tellers nicht sehen konnten, waren die Spaggeti sehr gut! Es gab zwei Saucen: Pesto und Cinque P. Sie waren beide sehr lecker!

Pascal und Yannik

Der Vormittag der Blinden

An diesem Morgen beschäftigten wir uns mit dem Thema "Blindheit". An drei Posten durften wir erleben wie es ist eine Beeinträchtigung im Sehen zu haben oder blind zu sein:

  • Einen Posten mit Brillen die das Sehen erschweren mit denen wir im Haus herum liefen, einander Bälle zuwarfen und versuchten zu fassen und dann noch versuchen einen Text zu lesen.
  • Einen Posten mit dem Blindenstock: Blind durchs Haus ist eine euchte Herausdorderung!
  • Wir versuchten mit Schnüren und einem Hacken einen Holzklotzturm zu bauen. Nach einiger Zeit mussten immer mehr Kinder die Augen verbinden. Am Schluss durfte nur noch die einzige sehende Person Anweisungen geben.

Leonard und Venugopalan


Dienstag, 1. September 2015

Filmabend

Da das Wetter nicht unseren Wünschen entsprach, musste unser eigentlich geplantes Abendprogramm der Klasse 7b verschoben werden. Deshalb schauten wir uns den Film "Bienvenue chez les Ch'tis" an.

Nach dem Film assen wir noch ein leckeres Dessert!

Gian und Michael

Wanderung nach Eigenthal

Bei der Rückreise gingen einige mit dem Postauto, die meisten wanderten zum Lagerhaus zurück. Es hörte langsam auf zu regnen und danach schien sogar noch die Sonne für einen kurzen Moment! Ermüdet erreichten wir das Lagerhaus.

Iona und Livia R.


Der Seilpark im Regen

Die Einführung im Seilpark war kurz und hilfreich. Dann mussten alle auf den einfachen Übungsparcour, den alle fehlerfrei bestanden. Mittlerweilen fing es an zu regnen und es wurde immer kälter.
Es gab zwei Arten von Seilpark Besuchern; diejenigen, die schon früh in's Restaurant gingen, und die, die es bis zum Ende ausgeschöpft haben. Uns hat es sehr viel Spass gemacht!

Tobias und Janis

Wanderung in den Seilpark

Heute Morgen um 10:30 Uhr schnappten wir uns ein Rivella und machten ein Foto. Ausgerüstet mit Wanderschuhen, Regenschutz und was man sonst noch braucht, machten wir uns auf den Weg zum Seilpark auf der Fräkmüntegg. Wir wanderten bei bewölktem Himmel eine Stunde und dreissig Minuten. Von Zeit zu Zeit wurde der Himmel immer dunkler und dann, als wir den Seilpark erreicht hatten, begann es zu regnen.

Iona und Livia R.


Montag, 31. August 2015

Spiele-OL

Am Montagabend hat die 7a für die 7b einen Spiele-OL organisiert. Es gab verschiedene Spiele zu lösen. Bei jedem Spiel konnte man Punkte sammeln. Es ging darum Fragen zu lösen, etwas zu essen oder darum die Geschicklichkeit zu beweisen. Zum Schluss gab es noch ein leckeres Dessert. Um 22:30 Uhr mussten wir im Zimmer sein und 22:45 Uhr war Nachtruhe.

Geocache und QR-Codes

Nachdem wir gepicknickt und unsere Zimmer bezogen haben, haben uns die Leiter zusammengetrommelt. Sie teilten uns in Gruppen ein und wir zogen los. Wir hatten die Aufgabe mit der Karte und dem Handy verschiedene Posten zu finden. An den Posten mussten wir jeweils eine Aufgabe lösen. Mit dem Handy mussten wir ein QR-Code einscannen der uns die Koordinaten von dem nächsten Posten angab. Im Ganzen gab es fünf Posten bei denen wir jeweils fünfzehn Minuten Zeit hatten. Nach dem lustigen Postenlauf waren alle sehr erschöpft.

Anna und Selina

Unser Lagerhaus

Unser Lagerhaus im Eigenthal ist riesig. Darin befinden sich ein Werkraum, ein Spielraum, ein Essraum, Schlafräume und kostenloses WLAN.

Vor dem Haus gibt es eine „Brätlistelle“, einen Möchtegernspielplatz, Pingpongtische und noch andere Sachen zum Spielen ...

Florian und Lorin

Anreise

Um 8:30 Uhr hat sich die Klasse 7a und 7b auf dem Schulhausplatz versammelt. Danach sind wir im Car von Benorex losgefahren. Durchs Emmental ging es nach Malters und dann hinauf nach Eigenthal. Die Fahrt dauerte rund zwei Stunden. Einige SchülerInnen haben während der Fahrt Musik gehört oder mit dem Handy gespielt. In Eigentahl angekommen mussten wir die letzten 700 Meter zum Lagerhaus zu Fuss zurücklegen und zum Teil das Gepäck selber tragen.

Benjamin und Simon


Sonntag, 30. August 2015

Die Gefühle vor dem Lager sind gemischt. Die meisten freuen sich und für ein paar ist es schwieriger. Wir erhoffen uns alle schöne Tage in Luzern und herrliches Wetter. Ein paar könenen sich nicht damit anfreunden, dass wir in Massenlager schlafen werden. Doch dieses Problem wurde von der Freude aufs Lager schnell vergessen.

Alina und Jenni


Montag, 24. August 2015

Unser Klassenlager steht schon bald vor der Tür! Nun geht's ans Packen!